Nicht nur Tourismus, sondern auch Proben standen auf dem Programm des Schüler-und Ehemaligenchores des NKG

Image

Auch in diesem Jahr zog es den NKG-Männerchor wieder ins Ausland. Nach den Erfolgen auf ausländischen Chorwettbewerben in den letzten Jahren suchten die gut 20 Männer um Christof Roos nach neuen Zielen und Wettbewerben, an denen sie noch nicht teilgenommen hatten. Man fasste das "Cork International Choral Festival" ins Auge und bewarb sich für den Wettbewerb, dessen Niveau, so hatte man in Erfahrung gebracht, für den Chor erreichbar schien. Es stellte sich jedoch heraus, dass nur zwei deutsche Chöre zugelassen wurden, Profichöre, die also in einer anderen Liga spielen als der Schüler- und Ehemaligenchor aus Mosbach. Was soll's, dachten sich die Männer, Irland ist trotzdem eine Reise wert, und ein Chorfestival ist schließlich auch ohne Wettbewerbsteilnahme interessant.

Die Reise führte den Chor zuerst in die irische Hauptstadt Dublin, wo das "Brewery Hostel" (neben der Guinness-Brauerei, daher der Name) die Unterkunft für die nächsten vier Tage sein würde. Chorleiter Roos sorgte dafür, dass in dieser Zeit nicht nur Tourismus, sondern auch Probenenarbeit auf dem Plan stand, und setzte für jeden Tag mindestens eine Probe am Vormittag an. Diese wurde im Hostel abgehalten, wo in der "terrific barbecue area" genug Platz war. Hier lernte der Chor die Unkompliziertheit der Iren kennen - auch ein Konzert in der nahegelegenen "John Lane's Church" war schnell organisiert und wurde sowohl durch lobende Worte vom Pfarrer als auch durch guten Besuch von der Gemeinde gedankt.
Die Freizeit nutzten die Männer für die Besichtigung der Innenstadt von Dublin, des Trinity Colleges und weiterer Sehenswürdigkeiten wie z.B. der Jameson Whiskey-Distillery. Trotz des wechselhaften Wetters stand auch ein Ausflug zu den Klippen außerhalb der Stadt auf dem Programm. Abends wurde vom reichhaltigen Kneipenangebot im "Temple Bar"-Bezirk Gebrauch gemacht - trotz des hohen irischen Preisniveaus, welches man durch die Euro-Preise besonders im Geldbeutel spürte. Und wie es sich für einen Männerchor gehört, wurde natürlich auch ab und zu in einem der Pubs gesungen.

Nachdem man in vier Tagen viel vom Flair der Hauptstadt hatte mitnehmen können, ging es per Zug weiter in das im Südwesten von Irland gelegene Cork, wo das Festival stattfand. Hier nutzte man die Gelegenheit, die Wettbewerbsvorträge zu hören, zu denen internationale Spitzenchöre gehörten, wie der dem Chor bekannte Kammerchor der Musikhochschule Mannheim. Aber natürlich gab auch der NKG-Männerchor ein Konzert in Cork. In dem Kulturzentrum des Stadtteils von Cork, wo der Chor wohnte, begeisterte man das Publikum mit einer bunten Mischung deutscher, englischer, französischer, spanischer und ungarischer Piecen.

Nachdem man die Stadt Cork, welche ungefähr die Größe Heilbronns hat, erkundet hatte, unternahmen einige Männer einen Ausflug in die nahegelegene Stadt Cobh, wo sich eine der ältesten Segelschulen Irlands befindet. Zurück im Hotel genossen die Männer das reichhaltige Leisure-Angebot und konnten auch Kontakte zu Studenten des benachbarten Cork University Colleges knüpfen, denn hier war gerade die Prüfungszeit vorbei, und daher gab es genug zu feiern. Etwas zu feiern hatte auch der Männerchor, nämlich den Geburtstag eines Mitsängers am Tag der Heimreise, und so wurde außerhalb der Konzerte auch das ein oder andere Ständchen gesungen.

Die in Irland geleistete intensive Probenarbeit wird der Chor auch zuhause weiterführen, denn für Oktober steht die Teilnahme am Chorwettbewerb des Badischen Sängerbunds auf dem Programm. Nachdem dem Chor 1995 und 2001 bereits der Titel "Konzertchor" verliehen wurde, wollen sich die Männer dieses Jahr für die höchste Kategorie, Meisterchor, bewerben.