allerdings nur im Plattensee - Musikalisch schwammen die Sänger bei ihrer Ungarntournee wieder auf einer Welle der Begeisterung 

Image
   Nachdem die letzten zwei Jahre ein Chorwettbewerb den Mittelpunkt der Jahresausfahrt des NKG-Männerchors um Dirigent Christof Roos darstellte, stand die diesjährige Reise ganz im zeichen des "Kontakteknüpfens" und des "Zusammenwachsens" Europas.

Die erste Station des sechstägigen Aufenthalts in Ungarn war Pomaz vor den Toren Budapests, wo ein kleines, typisch ungarisches Hotel Unterkunft für die ersten drei Tage war.

   Das erste Konzert dieser Reise fand in Obuda, der Partnergemeinde Billigheims, statt. Dies ist ein Stadtteil von Budapest mit über 150.000 Einwohnern, der zum Großteil aus riesigen Plattenbauten besteht. Dank der guten Kontakte und Organisation der Familie Egner aus Sulzbach konnte ein einmaliges deutsch-ungarisches Freundschaftssingen im Kulturzentrum Obudas inszeniert werden. Eine Bläsergruppe eröffnete den Abend mit flotten Jazzstücken. Danach trat der Chor der "Braunhaxler" auf. Dies ist ein Verein der Deutschstämmigen in Obuda, der sicher auch dem ein oder anderen Mosbacher ein Begriff ist.

Mit ihren deutschen Volksliedern stimmten sie das zahlreich erschienene Auditorium auf das Programm des Männerchors ein. Christof Roos wählte für dieses Konzert hauptsächlich deutsche Lieder wie Mendelssohns "Wasserfahrt" oder "Sah ein Knab ein Röslein steh'n" aus, die bei den Zuhörern großen Anklang fanden. Besonders begeistert waren sie von den Stücken "Dat Wasser vun Kölle" und "Rollbrett", beides in Kölner Mundart. Als die Männer dann noch ein ungarisches Stimmungslied sangen, war das Publikum völlig aus dem Häuschen. Vor allem war jedoch der Chorleiter mit seinen 15 Sängern zufrieden, die wieder bewiesen, daß der Chor zurecht das Prädikat Konzertchor trägt.

   Anschließend ließ man den Abend gemeinsam bei einer zünftigen Gulaschparty in einem Lokal an der Donau ausklingen, wobei einige Freundschaften geschlossen werden konnten.

   Natürlich nutzten alle den nächsten Tag, um die Donaumetropole mit ihren vielen historischen und interessanten Bauwerken und Plätzen zu erkunden. Manche genossen sogar einige Stunden im berühmten Gellert-Bad. Außerdem stand noch der Besuch des Gymnasiums von Obuda auf dem Programm, wobei es vor allem darum ging, Kontakte zu knüpfen und gegenseitige Besuche zu organisieren.

   Die Tage in der Hauptstadt Ungarns gingen schnell vorüber und der Männerchor reiste weiter an den Plattensee, in ein Feriencamp der Stadt Obuda in der Nähe von Siofok, wo ihnen schöne Ferienappartements kostenlos zur Verfügung gestellt wurden - wofür alle sehr dankbar waren. Es ist klar, daß auch hier ein Konzert gegeben wurde: Bei einem bunten Abend der Schüler aus Obuda trat der NKG-Männerchor ebenfalls auf und faszinierte die jungen Zuhörer mit einem speziell "jugendlichen" Programm, u.a. mit dem Männerchorklassiker "Lollypop".

   Und so war auch diese Reise in jeder Hinsicht ein Erfolg, bei der man hören konnte, daß der NKG-Männerchor auch ohne Druck eines Wettbewerbs zu hervorragenden musikalischen Leistungen fähig ist.