NKG-Männerchor gewinnt bei Song Contest in Siegelsbach

mchor siegelsbach2014 web

„NKG-Männerchor: 12 Punkte!“, so war es im voll besetzten Saal des Bürgerzentrums Siegelsbach mehrmals zu hören, als die Abstimmungsergebnisse des „Grand Prix der Popchöre“ verkündet wurden. Zu diesem Song-Contest hatte der MGV Siegelsbach, mit seinen Ensembles „Flying Voices“ und „Melodiven“ im Vorjahr selbst Gewinner, insgesamt sechs Chöre eingeladen. Ganz wie das große TV-Vorbild Eurovision Song Contest war diese Veranstaltung professionell organisiert: Von der charmanten Moderation durch Anne-Katrin Bischoff über die Präsentation der Chöre durch Video-Einspieler bis hin zur Abstimmung durch das Publikum erinnerte so manches an das „Original“, auch wenn hier natürlich nicht internationale, aber immerhin interregionale Chöre am Start waren.

Nach der Auslosung der Auftrittsreihenfolge präsentierte jeder Chor drei Stücke, die am Ende individuell bewertet werden sollten. Den Anfang machten die drei Frauenchöre „Choryfeen“ aus Kirchhardt unter der Leitung von Stefan Fieser, Vocalis Eschelbronn mit Dirigentin Rachel Rickert und die „Harmonixen“ Grombach/Obergimpern unter Alexander Losert. „Sunrise“ aus Kirchhausen bewies mit der Schwabenhymne „Mir im Süden“, dass sich Schwaben auch außerhalb Berlins gerne unbeliebt machen, erreichte damit jedoch am Ende den 3. Platz in der Publikumswertung. Udo Lindenbergs „Cello“ in der Fassung von den Flying Voices/Melodiven aus Siegelsbach unter Mathias Rickert sollte es später auf den 2. Platz schaffen.  Zuvor war jedoch der NKG-Männerchor an der Reihe und startete mit dem „Rollbrett“ von den Bläck Fööss/Wise Guys (Solo: Daniel Frey). Mit „Engel“ von Rammstein hatte der Männerchor schon bei einem ganz anderen Grand Prix begeistern können, nämlich dem des internationalen Chorwettbewerbs Wernigerode im Vorjahr, und erntete auch hier großen Applaus.  Bei „Lady Madonna“ von den Beatles im Satz von Chorleiter Christian Roos fuhr der Chor schließlich mit fetzigem Klavierpart, Percussion (Claudius Egner) und Unisono-Scat-Chorus noch einmal alles auf.

Als die Bewertung durch das Publikum und die anderen Chöre ausgezählt war und auf der Großleinwand verkündet wurde, war schnell klar, dass der beste Song des Abends „Engel“ sein würde, und auch der Chorleiterpreis für die beste Gesamtpunktzahl ging an Christian Roos. Und ganz wie beim „echten“ Grand Prix heißt das, dass Mosbach nächstes Jahr der Austragungsort für den Grand Prix sein wird, und bei der After-Show-Party konnten die Männer dafür schon erste Pläne schmieden. Zuvor steht für die Sänger jedoch ein weiterer Wettbewerb auf dem Programm, bei dem sie allerdings nur als Gäste im Galakonzert auftreten werden, nämlich der 2. Internationale Chorwettbewerb für Kammerchöre in Mosbach am 3./4. Mai 2014.